Gestaltung des ländlichen Raums stand im Mittelpunkt bei Netzwerk Jugend-Talk

MITGESTALTEN - Rund 350 Jugendliche und junge Erwachsene kamen zur Diskussionsrunde „inTalk mit Stephan Pernkopf“ ins Schloss Weinzierl nach Wieselburg, um ihre Anliegen für einen lebenswerten ländlichen Raum einzubringen.

Vertreter der Jugend im Talk mit Entscheidungsträgern: Vorsitzender des Forum Land Arbeitskreises „Netzwerk Jugend“ Harald Hochedlinger, Bundesleiter-Stv. der Landjugend Österreich Alexander Bernhuber, Forum Land-Obfrau Klaudia Tanner, LH-Stv. Stephan Pernkopf, NÖ Landjugend-Landesleiterin Anna Haghofer und Landesobmann Gerald Wagner sowie Schulsprecher des Francisco Josephinums Fabian Butzenlechner. (c) Theo Kust

Die Infrastrukturversorgung in ländlichen Gebieten, der Bürokratieabbau oder das Image der heimischen Landwirtschaft sind auch für die Jugend brennende Themen – das zeigte sich gestern Montag bei „inTalk mit Stephan Pernkopf“ in Wieselburg. Die von der NÖ Landjugend und dem Forum Land-Arbeitskreis „Netzwerk Jugend“ initiierte Diskussionsrunde mit dem Stellvertreter der Landeshauptfrau stieß auf reges Interesse, rund 350 Jugendliche und junge Erwachsene brachten ihre Fragen und Ideen zur zukünftigen Ausrichtung des ländlichen Raums ein. 

Die Motivation für aktives Mitgestalten in der Gesellschaft weiterzugeben, ist ein zentraler Auftrag in der Arbeit der NÖ Landjugend. „Vereine sind die Angelpunkte für ein gelingendes Miteinander in einer Gemeinschaft. Unsere 19.000 Mitglieder in Niederösterreich beweisen immer wieder, dass Jugendliche bereit sind, sich freiwillig zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen. Mit Veranstaltungen wie dieser wollen wir zur Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen Themen ermutigen“, erklärten Landesobmann Gerald Wagner und Landesleiterin Anna Haghofer von der NÖ Landjugend. Dem Zeitgeist entsprechend konnten die interessierten Talk-Teilnehmer ihre Fragen unkompliziert mithilfe eines Online-Interaktionstools einbringen.

Talk mit breitem Themenspektrum

Vereinfachung in der Verwaltung war auch eines der zentralen Anliegen in der Diskussion. LH-Stv. Stephan Pernkopf sprach sich für „praktische Lösungen mit Hausverstand“ aus, wie sie in Niederösterreich nun im Rahmen eines Deregulierungspakets umgesetzt werden sollen. Angesprochen auf den fortschreitenden Verlust des Bezugs zur Landwirtschaft in der Gesellschaft skizzierte Pernkopf: „Viele Menschen wissen heute nicht mehr, wie viele Eier eine Henne am Tag legt, haben den Bezug zur Realität verloren. Deshalb brauchen wir ein verpflichtendes Unterrichtsfach „Lebensmittelkunde“ für alle Schülerinnen und Schüler.

Neben fachlichen Themen aus den Bereichen Energie, Umwelt, Gesundheit und Ernährung stand vor allem die Person Stephan Pernkopfs im Vordergrund. So stellten die Talk-Teilnehmer auch persönliche Fragen zu seinem beruflichen Werdegang oder dem Tagesablauf im Leben eines Politikers.

„Der Arbeitskreis ‚Netzwerk Jugend’ wurde ins Leben gerufen, um interessierten jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, mit Entscheidungsträgern aus der Gesellschaft ins direkte Gespräch zu kommen, ihren Horizont zu erweitern und neue Impulse miteinzubringen“, erläuterte Forum Land-Obfrau Klaudia Tanner die Intention. „Das große Interesse beim bereits zweiten Talk zeigt, dass wir mit unserem Konzept am richtigen Weg sind“, ergänzte Arbeitskreisvorsitzender Harald Hochedlinger.

Über den Arbeitskreis

Der Arbeitskreis „Netzwerk Jugend“ von Forum Land NÖ setzt sich für eine stärkere Einbindung der Jugend in gesellschaftliche Entscheidungsprozesse ein. Seinen gemütlichen Ausklang fand die Veranstaltung beim regionalen Buffet, das freundlicherweise von der Niederösterreichischen Versicherung und der Niederösterreichischen Jungbauernschaft unterstützt wurde.

30. November 2017