Literaturpreis-Jury kürte beste Landgeschichten

Im Forum Land-Arbeitskreis „Kultur in den Dörfern“ wurden die Preisträger des 15. Literaturpreises ermittelt.

Die Jury und das Forum Land NÖ-Team tagten: Helena Denk, Regina Schwameis, Hannah Neussner, Thomas Jorda, Juryvorsitzender Alfred Komarek und Maria Haiderer (v.l.). (C) BZ/Eva Riegler

Der Literaturwettbewerb, den Forum Land mit Unterstützung von Niederösterreichischen Nachrichten und ORF-Land und Leute vergibt, regt alljährlich zur schriftlichen Auseinandersetzung mit dem Land und seinen Menschen an.

Jury-Vorsitzender Polt-Autor Alfred Komarek fasst seine Gedanken zum diesjährigen Thema „Durst“ zusammen: „Durst gehört zu den elementaren Bedürfnissen des Lebens, hat aber auch etwas Liederliches an sich. Im übertragenen Sinne hat auch unsere Welt Durst. Durst entscheidet  über die Position im Wasserkreislauf, über den Platz im Leben, über Arm und Reich, Leben und Tod. Natürlich gibt es Durst auch im nicht materiellen Sinn, als Sehnsucht, als Wunsch, als Begierde, als Gier.“

Rund 350 Einreichungen zum Thema „Durst“

Mehr als 350 Manuskripte aus ganz Österreich, aber auch dem deutschsprachigen Ausland erreichten die Jury mit Literaturpreis-Begründer Prof. Paul Gruber, Sabine Daxberger (ORF Land und Leute), Michael Garschall (Intendant Operklosterneuburg und Herbsttage Blindenmarkt), Prof. Thomas Jorda (Chefredakteur-Stv. NÖN), Romana Mayrhofer (Pädagogin Francisco Josephinum), Christina Meister (ORF NÖ), Elisabeth Schwameis (Landesbäuerin-Stv.) und Vorsitzendem Alfred Komarek. Hinter verschlossenen Türen wurden die besten Werke in den Kategorien „Prosa“, „Lyrik“ sowie „Junge Autoren“ gekürt. Der gebürtige Villacher und Wahlwiener Norbert Kröll, Jahrgang 1981, siegte mit der Erzählung „Irr-Reversibel“ in der Kategorie „Prosa“. Herbert Eigner aus Enzesfeld-Lindabrunn (NÖ), geboren 1980, holte mit seinem Werk „joareszeitn“ den ersten Preis in der Kategorie „Lyrik“. Michael Wittmann, geboren 1989 in Wien, ging in der Kategorie „Junge Autoren“ (unter 30 Jahre) mit seiner Kurzgeschichte „Zwischen den Rüben“ als Sieger hervor.

Die Jury einigte sich auch auf rund weitere 40 Manuskripte, die in einer Anthologie zusammengefasst werden. Diese wird bei der Literaturpreisverleihung am 24. Oktober präsentiert.

22. August 2017